FANDOM


Mother ist eine Computer-Rollenspielserie von Shigesato Itoi, welche drei Spiele umfasst und die in Japan und teilweise auch in den USA für die Plattformen Nintendo Entertainment System, Super Nintendo und Game Boy Advance erschienen ist.

Bei den Spielen handelt es sich um RPGs mit rundenbasierenden Kämpfen. Die Reihe hatte später viel Einfluss auf die Pokémon Spiele, da auch viele Entwickler der Mother Reihe auch später an Pokémon mitarbeiteten.

Die Protagonisten der Serie sind psychokinetisch begabte Jungen aus Kleinstädten, die zusammen mit ihren Freunden gegen Bösewichte kämpfen, die die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Trotz des Erfolges der Serie wurde bisher nur der erfolgreichste Teil, Mother 2, unter dem Namen EarthBound außerhalb Japans veröffentlicht. Dieser erschien als einziger Teil der Reihe erst 2013 in Europa. Trotzdem sind die Spiele auch dort bekannt, da verschiedene Elemente von Mother in die "Super-Smash-Bros."-Reihe eingefügt wurden.

Mother Bearbeiten

Mother
Studio Ape, Inc.

Pax Softnica
Nintendo Tokyo R&D Products

Publisher Nintendo
Erstveröffent-

lichung

27. Juli 1989
Plattform Famicom
Genre Rollenspiel
Thematik Science-Fiction, Humor
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Famicom-Controller
Medium Famicom-Modul

Das Spiel war ursprünglich für eine Veröffentlichung für die USA unter dem Namen Earth Bound geplant. Im September 1991 wurden bereits Soundtrack CDs gepresst und Spieleberater gedruckt. Da sich aber Rollenspiele zu dieser Zeit nur mäßig verkauften und das Super Nintendo bis dahin in den Startlöchern stand, erschien das Spiel doch nicht. Ein Prototyp einer fast vollständig übersetzten Version wurde um 2004 herum bei eBay für ca. 5000 Dollar verkauft und etwas später als ROM im Internet unter den Namen Earth Bound und EarthBound Zero veröffentlicht.

Geschichte Bearbeiten

Das Spiel beginnt um das Jahr 1900. Ein junges, frisch verheiratetes Paar (George und Maria) verschwindet, ohne einen Hinweis zu hinterlassen. Zwei Jahre später taucht George wieder auf, um sich seltsamen Studien zu widmen. Maria wurde dagegen nie wieder gesehen.

1980 wird in einer fiktiven Kleinstadt (Podunk) ein amerikanischer Junge – der zwar namenlos ist, von Nintendo aber mit dem Platzhalter Ninten (ニンテン)[1] bezeichnet wird – Zeuge einer paranormalen Erscheinung. Sämtliche Gegenstände, u.a. Lampen greifen ihn und seine Schwestern an. Nachdem er sich den Angriffen erfolgreich zur Wehr gesetzt hat und das Spektakel beendet ist, klingelt während einer Diskussion das Telefon. Es ist Nintens Vater, der ihm erzählt, dass sein Urgroßvater sich merkwürdigen Forschungen (PSI) gewidmet hat und vermutlich ein Poltergeist für das Ereignis verantwortlich wäre. PSI ist auch die Quelle für die psychischen Begabungen von Ninten. Als Ninten das Tagebuch seines Großvaters findet und ihm sein Vater die Situation darstellt – die Welt wird von Außerirdischen attackiert und nur Ninten kann dies verhindern – wird er zu Queen Mary nach Magicant teleportiert. Diese bittet ihn, die 8 Melodien zu finden und für sie zu spielen. Zurück in Podunk macht sich Ninten auf den Weg. Wenig später trifft Ninten auf Lloyd, einen Jungen der in der Schule gemobbt wird, und zusammen machen sie sich auf in die Stadt Snowman. Dort erwartet sie bereits Ana, die Ninten berichtet, sie habe ihn in einem Traum bereits sehen können und schließt sich ebenfalls der Gruppe an, in der Hoffnung ihre verschollene Mutter zu finden.

Nachdem die Gruppe einen Großteil der Melodien gefunden hat, wird sie auf ihrer Reise in einer Karaoke Bar von Teddy, dem Anführer einer lokalen Gang angegriffen. Nach der Niederlage gegen Ninten schließt sich Teddy der Gruppe an, um seine Eltern, die auf dem Holy Loly Mountain getötet wurden, zu rächen. Lloyd bleibt zurück. Kurz bevor sie den Holy Loly Mountain erreichen, nimmt Ana Ninten beiseite und bittet ihn, bei ihr zu bleiben. Als Ana Ninten ihre Liebe gesteht und die beiden zusammen tanzen, werden sie von einem Roboter attackiert und sind chancenlos. Im letzten Moment erscheint Lloyd mit einem Panzer, zerstört den Roboter und trifft aus Versehen auch Teddy, der dadurch nicht weiter reisen kann und wieder durch Lloyd ersetzt wird (Im japanischen Spiel ist Teddy tödlich verwundet).

Als sie mit einem Boot über den Holy Loly Lake übersetzen, werden sie durch einen Whirlpool unter Wasser gezogen und landen in einem Labor. Dort treffen sie auf einen Roboter, welcher vorgibt, von George gebaut worden zu sein um Ninten zu schützen. Das Labor wird geflutet und Ninten und seine Freunde machen sich weiter auf den Weg. Eve, der Roboter, begleitet die Kinder und hilft ihnen bei Kämpfen. Kurz darauf wird die Gruppe von einem weiteren Roboter angegriffen. In diesem Kampf opfert sich Eve und Ninten erlernt eine Melodie. Kurz darauf stoßen die Kinder auf einen Grabstein auf der Spitze des Berges. Es ist der Grabstein von Goerge, wessen Seele zu Ninten spricht und ihm die letzte Melodie beibringt. Daraufhin werden die Kinder zurück nach Magicant teleportiert und Ninten spielt Queen Mary die 8 melodien auf seiner Okarina vor.

Diese offenbart dass sie eigentlich Maria, Georges Frau ist, und sie diese Melodie einem Alien namens Gyiyg (in anderen Übersetzungen Gyigas genant) vorgesungen hat. Sie hat dieses Alien wie ein eigenes Kind großgezogen, nachdem sie und George entführt worden sind. Während George unerlaubt sich den Studien von PSI gewidmet hat und zur Erde entflohen ist, blieb Maria zurück. Die Flucht von George wurde von Gyiyg als Verrat angesehen und wollte sich daher an der Menschheit rächen. Da Magicant nur ein Trugbild ihrer Erinnerungen ist, verschwindet Magicant kurz nach der Enthüllung und die Gruppe wird zu Georges Grabstein zurückteleportiert. Hinter diesem befindet sich eine Höhle, die zuvor versperrt war, aber nun offen ist. Dort finden unsere Helden einen Raum voller gefangener Menschen. Unter diesen befinden sich die Eltern der Kinder aus Youngtown (einer Stadt im Spiel, in der nur Kinder leben, da ihre Eltern verschwunden sind) und Anas verschollene Mutter. Um diese zu befreien, muss das Mutterschiff der Aliens zerstört werden. Kurz darauf treffen Ninten, Ana und Lloyd auf besagtes Mutterschiff, in welchem sich Gyiyg befindet. Gyiyg erklärt, dass er zwar sehr dankbar für das Großziehen durch Nintens Urgroßeltern sei, aber auch, dass die Informationen, welche George studierte, dazu verwendet werden könnten, Gyiygs Rasse zu betrügen. Er macht Ninten dafür verantwortlich, dass die Pläne der Aliens durchkreuzt wurden und bietet Ninten an, diesen zu verschonen, wenn er sich ihm anschließt. Da der Versuch, Ninten auf seine Seite zu bringen fehlschlägt, versucht Gyiyg nun die Gruppe auszulöschen. Durch das vollständige Singen aller acht Melodien wird Gyiyg von seinen Emotionen übermannt und flüchtet mit dem Raumschiff, kurz bevor er schwört wiederzukommen (siehe Earthbound). Ninten, Ana und Lloyd schauen Richtung Kamera, und das Spiel endet.[2] In dem englischen Prototyp und in Mother 1+2 wird allerdings noch gezeigt, was mit den Hauptcharakteren passiert. Unter anderem trifft Ana ihre Mutter wieder, die Eltern kehren nach Youngtown zurück, Ana erhält einen Brief von Ninten und Lloyd wird von nun an als Held angesehen. Ninten kehrt nach Hause zurück und legt sich schlafen. Danach laufen ein Cast und der Abspann. Nach dem Abspann sieht man einen Mann, vermutlich Nintens Vater, welcher andeutet, dass etwas neues aufgekommen ist.